Nachdenkliches

Zurück

Wie ein Hundebesitzer den richtigen Himmel findet

Ein alter Mann und sein Hund liefen eine unbefestigte Straße mit Zäunen an beiden Seiten entlang. In einem der Zäune war ein Tor. Sie blickten hinein und sahen eine schöne Landschaft mit Wiesen und Wäldern. Es war genau das, was ein Hund, der gerne jagt, und sein Herrchen sich vorstellen. Aber neben dem Tor stand ein Schild: „Kein Durchgang“ und so gingen sie weiter.

Sie kamen schließlich zu einem schönen Tor, in dem in weiß gekleideter Mann stand. „Willkommen im Himmel!“ sagte er. Der alte Mann war glücklich und wollte mit seinem Hund durch das Tor gehen. Der Torwärter hielt ihn auf: “Zutritt von Hunden ist nicht erlaubt, tut mir leid, aber er kann nicht mit reinkommen." „Was ist denn das für ein Himmel, der Hunden den Zutritt verwehrt? wenn er nicht mit kann, bleibe ich mit ihm draußen. Sein ganzes Leben lang war er mein treuer Begleiter. Ich werde ihn jetzt nicht verlassen.“

„Machen sie es, wie sie meinen, aber ich warne sie, der Teufel befindet sich auch auf diesem Weg und er wird versuchen, sie mit schönen Worten in sein Reich zu locken. Er wird ihnen alles versprechen, aber der Hund wird auch nicht mit dürfen. Wenn Sie den Hund nicht zurücklassen, werden Sie für alle Ewigkeit auf dieser Straße bleiben müssen.“ Trotz dieser Aussichten ging der Mann mit seinem Hund weiter.

Sie kamen zu einem verfallenen Zaun mit einer Lücke darin, es war kein Tor, nur so etwas wie ein Loch im Zaun. Ein anderer alter Mann stand dort. „Entschuldigen sie bitte, mein Hund und ich sind ziemlich müde, dürfen wir reinkommen und ein bißchen im Schatten sitzen?“ „Natürlich unter dem Baum dort finden sie kaltes Wasser. Machen sie es sich gemütlich.“

„Kann ich denn meinem Hund mit hier rein nehmen? Der Mann dahinten sagte, Hunde wären hier nirgends erlaubt.“ „Würden Sie denn hineinkommen, wenn sie ihren Hund draußen lassen müßten?“, „Nein, das würde ich NICHT und das ist auch der Grund, warum wir nicht in den Himmel gegangen sind. Wir werden für alle Ewigkeit auf dieser Straße bleiben. Ein Glas kaltes Wasser und etwas Schatten würden für´s Erste reichen. Aber ich werde NICHT reinkommen, wenn mein Kamerad nicht mit hinein darf, das steht fest.“

Der Mann hinter dem Zaun lachte und sagte: „Willkommen im Himmel!“ „Was, sie meinen, das hier ist der Himmel? Und Hunde SIND erlaubt? Wie kann es sein, daß der da unten an der Straße sagte, sie wären es nicht?“ „Das war der Teufel und er bekommt alle Leute, die bereit sind, das Tier, das sie sein Leben lang begleitet hat, aufzugeben, solange sie nur in den angeblichen Himmel dürfen.

Sie merken bald, daß sie einen Fehler gemacht haben, aber dann ist es zu spät. Die Hunde kommen hierher und ihre wankelmütigen Besitzer bleiben dort. GOTT würde nicht zulassen, daß die Hunde aus dem Himmel verbannt werden. Schließlich hat ER sie als lebenslange Begleiter für ihre Menschen geschaffen, warum sollte er sie im Tod von ihnen trennen?“

Das hat uns Monika Floret geschickt zur Erinnerung an Ihren Balou der am 26.09.2007 verstorben ist.

Zurück