Journal 18


Hallo Birgit,
es wird mal wieder Zeit dir zu schreiben und ein paar tolle Bilder von Klärchen zu schicken. Auch wenn viele Menschen sagen es wird zeit das der Frühling kommt und endlich der Schnee weg ist, muß ich aber sagen….ich habe diesen Winter mit dem vielen Schnee geliebt.
Ich sollte mit Klara nach Alaska ziehen.
Der Winter war für Klara genauso toll, wir waren viel unterwegs und Klara konnte den Huskie raus hängen lassen. Bei dem Wetter ist bzw. war sie ein ganz anderer Hund. Ein Wochenende war sie auch bei Tiefschnee im Sauerland und an den Bildern kannst du sehen wie Happy sie dort war.

Liebe Grüße

Andrea und Klara


Hetta ist am Wochenende von Frankfurt nach Hamburg umgezogen und hat auch ein ganz tolles Frauchen bekommen.
Ganz lieben dank an die Pflegestelle Corinna und Peter, dass sie am Wochenende die Mammuttour für Hetta übernommen hatten.



Hallo,
nach meinem Krankenhaus-Marathon wollte ich mich nochmal melden. Nach vier OPs scheint jetzt erstmal alles ok zu sein. Leider hat Xena in meiner Abwesenheit wieder Ihre Pfötchen und Gelenke wund geleckt, aber da ich nun schon länger zu Hause bin, ist es schon alles gut verheilt.
Wir mussten jetzt nochmal die Titer nehmen lassen und nach wie vor, hat Xena einen Titer von 75 (Leishmaniose). Alles andere ist erneut negativ getestet, so dass wir in Zukunft nur noch Leishmaniose nachtesten lassen. Sie bekommt weiterhin 2 Tabletten am Tag. Sie ist nicht träge und spielt und rennt wie eine wilde Wutz. Ihre Lymphknoten sind mittlerweile leider stark geschwollen, man kann sie schnell erfühlen. Fell hat sie schon immer viel verloren, ob das nun an der Leishmaniose liegt oder nicht, wissen wir nicht. Zumindest ist der Ausfall im Gesamten, sie hat -auch laut TA-wunderschönes weiches Fell, was eigentlich gegen eine LM spricht. Ihre milz ist gut dreimal so groß wie normal.
Nach wie vor hat die Mullemaus aber sehr gute Leber und Nierenwerte, was natürlich, die Hoffnung in uns stärkt, dass wir sie noch ganz lange und beschwerdefrei bei uns haben. Anbei noch ein paar neue Bilder, wir haben Urlaub in Grube gemacht. Ein Blockhäuschen direkt am Hundestrand, ein kurzer Weg über die Dühne und man ist direkt am Strand. Für Hundefamilien nur zu empfehlen.

LG und drückt uns die Pfötchen

Tatjana und Pupi (Xena)




Hallo Frau Nettelbusch,
im Anhang sende ich Ihnen nun die ersten Bilder von meiner Dana! Sie ist draußen ein echter Wirbelwind und spielt, tobt und rennt und genießt die Zeit mit ihren Hundekumpels. (Ich hoffe die Bilder sprechen für sich) Sie macht mir viel Freude und ist wirklich eine totale Schmusebacke. Innen machen ihr die ganzen Geräuche im Haus noch ein wenig Angst, aber nach einer Woche und dem Verlust aller verlässlichen Pfeiler in ihrem Leben, kann man ja auch noch nichts erwarten und das einzige was wir hier der Maus geben können ist viel Zeit und Liebe. Meine Familie und Freunde sind ganz angetan von Dana. Sie macht es super und mit ihrem neuen Namen kommt sich auch schon richtig gut klar. Wie sie auf den Bilder sehen leine ich sie im Rudel und in Straßenfreien Gebieten hier und da schon mal ab und sie reagiert phantastisch. Wir werden das natürlich ganz langsam ausbauen und in ein paar Monaten auch wieder zusammen die Hundeschule besuchen, in die ich auch schon mit meiner Lolle gegangen bin.

Es fehlt ihnen noch die Bescheinigung meines Tierarztes - der Dana übrigens auch ganz toll findet. Wir waren am Freitag kurz da um uns vorzustellen und für Dana mal ein Leckerchen abzuholen. Vor lauter Aufregung habe ich dann die Bescheinigung liegen lassen. Werde morgen noch einmal hinfahren und sie ihnen dann faxen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend!

Susanne Neuhausen




Hallo Birgitt,
hoffentlich erinnerst du dich noch an mich, ich bin der kleine Grieche von Kreta, aber jetzt bin ich ja Dortmunder. :o))
Am Pfingstmontag vor zwei Jahren haben Kalle und Jürgen mich bei dir abgeholt. In diesen zwei Jahren hab ich viel gelernt und von Deutschland und Dänemark einiges gesehen. Mit meinen beiden Jungs würde ich bis an Ende der Welt mit dem Auto fahren, denn damit hab ich keine Probleme. Und ob wir nach Berlin, Bayern, Ostfriesland oder Dänemark fahren ist eigentlich egal, Hauptsache es gibt viel zu schnüffeln und es ist ein Wald in der Nähe. Okay, am Meer ist es immer noch am tollsten, da kann man mit dem Jürgen um die Wette rennen und ins Wasser springen. Im Moment sind wir übrigens in Dänemark und es ist richtig Sommer. Da bin ich nach der Rennerei richtig geschafft und ich leg mich nach Griechenart Mittags in den Schatten zum dösen (s. Fotos, das Jahr ist leider falsch eingestellt).

Hoffentlich gehts dir so gut wie mir und du hast immer deine Lieben um dich rum, denn das ist das Wichtigste im Leben (jedenfalls für mich :o)).

Liebe Grüße und frohe Ostern, auch von meinen Jungs, wünscht der kleine Prachtkerl O S K A R



Hallo Frau Nettelbusch, hallo Frau Huth,
Lia ist nun ein Jahr bei uns und wir sind sehr froh, sie "adoptiert" zu haben.

Sie hat unser Leben ganz schön auf den Kopf gestellt (im positiven Sinne!) und selbst Gino (unseren ersten Hund) hat sie um die Pfote gewickelt (was bei ihm wirklich nicht einfach ist!). Da Lia erst im Februar läufig geworden ist, konnten wir sie jetzt erst kastrieren lassen.Gleichzeitig mit der Kastration habe ich sie auch röntgen lassen, um möglichen Gelenkproblemen jetzt schon vorbeugen zu können. Aber sowohl die Hüft- als auch die Ellebogengelenke sind absolut in Ordnung, was uns natürlich ganz besonders freut, da ich sie gerne mit zum Agility-Training mitnehmen möchte. Reingeschnuppert hat sie immer mal wieder und es scheint ihr viel Spaß zu machen :-)
Des weiteren habe ich im Zuge der OP auch ihr Blut unter anderem auf Mittelmeerkrankheiten untersuchen lassen. Die Ergebnisse habe ich auch beigefügt. Ihr Leishmaniose-Titer liegt bei 1:50, was laut meiner Tierärztin nicht besorgniserregend ist. Aber eine Bekannte, die auch bei einer Tierhilfe (u.a. mit spanischen Hunden) tätig ist und auch vor kurzem einen Hund wegen Leishmaniose (bzw. den Nebenwirkungen der LM-Medikamente) verloren hat, hat mir gesagt, dass dieses Ergebnis auch nicht gerade gut ist. Was würden Sie mir raten, wie ich weiter vorgehen soll (z.B. jährliche Blutuntersuchungen, etc.)? Anbei sende ich Ihnen noch ein paar Fotos von der kleinen Maus.

Viele liebe Grüße aus dem Sauerland,

Cathrin Lappe, Gino und Lia



Liebe Birgit, liebe Frau Nickel,
hier mal wieder ein paar Lebenszeichen von uns Dreien aus Berlin, zum Einjährigen! Greta geht es, ausgenommen immer mal wieder kleinen Rückschlägen gut. Sie hat sich in Punkto Scheuheit gegenüber Menschen in den letzten Monaten nicht sehr viel weiter entwickelt. Wenn fremde Menschen auf sie zukommen, geht sie weg, aber nur noch ein paar Meter... Wobei es immer ein Unterschied zwischen Wohnung und draußen ist. Draußen ist sie wesentlich scheuer. Aber dies ist ok so. Wenn man sie nicht beachtet, geht sie oft selbst zu den Menschen und schnuppert vorsichtig an ihnen rum.
Die Ohrenarie haben wir nun jetzt auch (ersteinmal?) hinter uns. Jetzt ist sie tatsächlich von ihrem Ohrenzwang befreit. Da Greta speziell beim spielen (wenn sie sich vertreten hat o.ä.) manchmal Probleme mit ihrer linken Pfote hat, haben wir sie röngten lassen und dabei hat man festgestellt,dass sie einen unbehandelten Bruch in dieser Pfote hatte und sich eine starke Athrose entwickelt hat. Wir haben ihr eine Zeit lang Schmerztabletten gegeben (da sie stark humpelte) und geben ihr nun ein Homöopatisches Mittel. Manchmal bei Kälte und zu dollen Spielen hält sie ihre Pfote hoch und wir gehen dann immer hin und streicheln die Pfote und dann ist wieder alles schick!

Ein kleines Problem haben wir seit Dezember, sie wacht in der Nacht auf und bekommt Angst, wenn es Dunkel ist. Sie hechelt und kriecht dann fast in uns hinein. Wir haben dann eben mitbekommen es ist die Dunkelheit und hatten dann immer gleich das Licht angemacht, dann war auch immer wieder alles gut, aber wenn wir dachten alles wieder ok - Licht aus - wurde sie scheinbar irgendwann wieder wach und das Gleiche begann von vorne. Also lassen wir jetzt die ganze Nacht das Licht an. Wir werden dies eine Zeit lang so tun um den Kreislauf von - ich werde wach - Hilfe es ist Dunkel - Angst - zu unterbrechen. Wir haben vom Tierart so ein Pheromonenspray (Steckdose) bekommen und pfanzliche Tropfen gegen Angstzustände, aber sie haben nicht wirklich angeschlagen. Sie ist speziell in der Stadt so manchesmal noch sehr schreckhaft. Wenn ein LKW neben ihr hupt, kann es passieren, dass sie den ganzen Tag, wenn sie draußen ist schreckhaft ist. Sie ist wohl doch ein Landhund, aber wir versuchen ja mit ihr so viel Zeit wie geht auf dem Land zu verbringen. Dort ist sie wirklich glücklich und quietscht schon, wenn sie aus dem Auto steigt.
Die Situation mit dem Nachbarhund Fredo ist jetzt auch zum Glück super geworden. Es gibt jetzt eine Pforte zwischen den Grundstücken und Fredo ist immer mehere Stunden bei uns und wenn die Leute wegfahren, schläft er auch bei uns. Die Beiden sind ein Liebespaar! Das ist natürlich super, dass ausgerechnet der Nachbarhund und sie sich so toll verstehen und miteinander spielen. Wenn Fredo noch nicht da ist, ruft sie ihn immer und die Nachbarin erzählt, dass sie dann keine Chance mehr hat Fredo zu beruhigen. er MUß dann rüber! So , dass solls für heute gewesen sein. Wir sind ansonnsten sehr glücklich mit der Dicken! Wir hoffen ihnen geht es gut! Haben sie eine vielleicht eine Idee, was wir wegen ihrer Angst tun können?

Liebe Grüße Greta, Christian und Katrin




Hallo Frau Nettelbusch,
Dieser Hund ist wirklich ein Phänomen. Mit dem Trockenfutter und den Leckerchen, die sie nicht gefressen hat, hat sie in den Ecken Futterdepots angelegt. Wer weiß, vielleicht war sie ja tatsächlich Straßenhund, das ein oder andere deutet schon darauf hin. Ich merke aber, dass sie so langsam anfängt, Vertrauen zu fassen und nicht mehr bei jedem Geräusch zu erschrecken.
Gestern haben wir das erste Mal ausprobiert, sie alleine zu lassen. Es war überhaupt kein Problem. Als ich nach einer viertel Stunde und dann nach einer weiteren halben Stunde nachsah, lag sie oben auf ihrem Teppich neben dem Bett und schlief.

Anbei schicke ich auch mal ein paar Fotos von Senna mit, auf denen Sie auch den Rest der Umzäunung noch sehen können.

Liebe Grüße, Familie Lemmen mit Hund


<=      =>