Journal 19



Hallo Frau Nettelbusch,
vor über einem Jahr haben wir einen Hund aus Ihrer Pflegestation übernommen.

Bei Ihnen wurde der Hund unter Tigra angeboten, aber schon in der Pflegestelle hörte sie auf den Namen Lucy. Diesen Namen haben wir dann auch übernommen, denn wir finden, sie ist eine richtige Luzie!

Ich wollte Ihnen rückmelden, wie es ihr so ergangen ist. Zunächst war sie sehr ängstlich, insbesondere bei lauten Geräusche und Autos. Menschen aber fand sie toll, sie geht offen und freundlich auf sie zu. Das war eine super Voraussetzung, dass ich sie mit zur Arbeit nehmen konnte. Ich arbeite im Sozialen Dienst in einem Seniorenheim und Lucy geht immer mit. Ganz schnell hat sie sich eingewöhnt und die Senioren und meine Kollegen um die kleine Pfote gewickelt!
Auch mein Mann und ich sind immer noch hin und weg und tagtäglich haben wir unsre Freude an ihr! Sie hat einen ganz tollen Charakter und ist auf ihre Art ein Original!
Mittlerweile ist Lucy selbstbewusster geworden, aber ihre Angst vor Autos hat sie immer noch nicht überwunden, aber wir arbeiten daran und mit viel Geduld werden wir auch das schaffen!

Liebe Grüße

Ramona & Marcus Klar



Liebe Frau Roj,

wir können uns unser 5. Familienmitglied nicht mehr wegdenken. Joe ist so ein Sonnenschein und erobert sich mehr und mehr Bereiche in unserem Leben. Er hat es auch geschafft, unsere beiden Nichten, die Angst vor Hunden hatten, zu kurieren
Wir haben mittlerweile gelernt, seine unterschiedlichen „Knurrlaute“ zu unterscheiden. Das leichte Gebrummel ist absolut unkritisch, nur beim Pfotenreinigen zeigt er immer noch seine Zähne, lässt sich aber durch sanftes Zureden beruhigen.
Anderen Hunden gegenüber legt er seine anfängliche Scheu immer öfter ab; aber ein echter Draufgänger wird und soll er auch nicht werden. Besonderen Spaß haben wir beim Ballspielen; die Leute bleiben stehen und beneiden uns um unseren süßen Hund.
Anbei noch einige Fotos.

Liebe Grüße,
Josef, Kerstin, Niklas, Anna-Maria und Joe Cocker-Schafhausen


Hallo ihr lieben!
erstmal vielen dank, dass ihr mich so schnell vermitteln konntet. Nun bin ich in Dortmund angekommen und fühle mich hier sau wohl.Meine beiden Frauchen geben sich wirklich viel mühe, dass es mir hier richtig gut geht.Welcher Mann würde sich in einem reinen Frauenhaushalt nicht wohl fühlen?
Die beiden geben mir auch die Zeit, die ich brauche um hier richtig anzukommen. So werde ich täglich etwas zutraulicher. Inzwischen kann ich schon ohne Leine durch den Wald laufen, die beiden haben immer komische Sachen mit mir gemacht. Sie haben sich hinter irgendwelchen Bäumen versteckt wenn ich mal gerade abgelenkt war. Da hatte ich tatsächlich etwas Schiß dass die weg sind. Jetzt bleibe ich lieber gleich in der Nähe. Wenn ich andere Hunde treffe, freue ich mich so sehr, dann bleiben meine Frauchen auch stehen und quatschen so lange mit den anderen Besitzern, bis der andere Hund weiter gehen will. Wenn es nach mir ginge, ich würde den ganzen Tag spielen. Wenn wir mal keine Hunde treffen, hat einer der Frauchen immer einen tollen Ball an einer Schnur dabei. Den werfen die dann so lange, bis ich mich auf die Wiese lege und verschnaufen muß.
Wenn wir wieder zu hause sind, lege ich mich direkt in mein neues Körbchen, dort passe ich zwar nur diagonal rein, ist aber egal. Manchmal bekommen meine Frauchen auch Besuch, dann bleibe ich immer lieber unter dem Tisch liegen. Wenn Männerbesuch kommt, dann belle ich zwar kurz, aber das macht auch keinen Spaß mehr, weil die doofen Männer mich immer ignorieren. Ich glaube die Frauchen finden besonders toll, dass ich nicht belle, wenn jemand an der Tür schellt. Wenn es Abend ist, und wir noch eine Runde durch den Park gehen, der ist nämlich direkt vor der Tür, setze ich mich immer an der Strasse zuerst hin, damit wir nicht überfahren werden. Dann gehen wir schlafen. Ich schlafe direkt neben dem Bett auf einem Teppich, der so aussieht wie ich. Ins Bett darf ich nicht, hab ich aber vorsichtshalber auch noch nicht versucht. Wenn ich das Wort Leckerchen höre, habe ich noch schreckliche Angst. Immer wenn ich jetzt was außer der Reihe bekomme, rufen meine Frauchen:" Alfons, Kekse",dann traue ich mich sogar in die Küche und nehme einen Hundekeks aus der Hand. Also, mir geht es hier wirklich sehr gut. Ich muss zwar noch einiges lernen, aber das macht je auch Spaß. ______________________
Bestimmt melde ich mich noch mal bei Euch. bis dahin alles Liebe, Euer Alfons :-)





Hallo Birgit,
hier sind schon mal ein paar Fotos von den beiden, weitere folgen noch ;) Es ist so schön wie die beiden miteinander umgehen, das nenn ich mal Geschwisterliebe :)
Vielen Dank für diese tolle Bereicherung! Änne ist unsere kleine Prinzessin, die sich bereits einen Platz im Bett gesichert hat ;)
Aber bei diesen Augen kann man einfach nicht nein sagen.... Tausend Dank für diese beiden wundervollen Hunde!

Liebe Grüsse

Simone, Marco, Lupus und Tante Änne




Hallo Frau Nath,
schnell ein kurzer Zwischenbericht aus dem neuen Zuhause von Pamela. Es läuft noch immer alles wunderbar, wir waren das erste Mal mit dem Hund verreist und hatten auch schon Besuch von meiner Familie. Pamela, die jetzt „Nike“ heißt (Nike ist die griechische Göttin des Sieges und der Sportlichkeit) macht sich prächtig und ich kann ihnen versprechen, dass sie hier glücklich ist bei uns.
Wenn wir mit ihr alleine sind, ist sie sowieso total entspannt, kann schon „Sitz“ und „Platz“ und kommt auf das Kommando „Hier“. Auch das Kommando „Decke“ befolgt sie auch wenn sie natürlich mittlerweile versucht uns auszutricksen und um den Finger zu wickeln. Von dem ängstlichen Hund ist wirklich nicht mehr viel übrig. Natürlich reagiert sie auf neue Situationen immer noch mit Angst aber sie vertraut und folgt mir in den meisten Fällen. Wir trainieren viel und im Garten und im Haus funktioniert es schon richtig gut. Draußen müssen wir noch mit ihr üben aber auch das tun wir täglich und Nike macht gute Fortschritte.
Das ein oder andere paar Schuhe hat sie auch schon zerlegt aber eigentlich bin ich froh über jedes „normale“ Hundeverhalten das sie zeigt. Auch als wir mit ihr verreist waren war sie anfangs ängstlich aber das hatte sich nach einem Tag gelegt. Fremden gegenüber wird sie immer offener und mit meinem Bruder, der selbst einen großen Hund hat und der ihre Ängste versteht, hat sie am zweiten Tag schon im Garten getobt und gespielt. Wir sind viel mit ihr spazieren und halten uns bei gutem Wetter viel im Garten auf. Sie liebt es nach unseren Trainingseinheiten einfach nur dort herumzuliegen und mit mir Zerr- und Suchspiele zu erleben. Sie bringt auch ihr Spielzeug schon zurück und lernt in einer rasenden Geschwindigkeit.
Wir sind sehr glücklich mit ihr, haben sehr viel Spaß und lachen viel über ihre Verhaltensweisen. Sie schmeißt sich manchmal voller Elan vor uns auf den Boden und macht „Platz“ um ihr Leckerchen zu fordern und versucht immer häufiger uns zu erziehen.

Ich habe sie auch schon gebürstet und die ersten Zecken entfernt, gestern waren wir mit ihr das erste Mal in einem Lokal – alles völlig unproblematisch. Jetzt ist unser Urlaub bald vorbei und Mitte nächster Woche nehme ich sie das erste Mal mit ins Büro. Ich weiss, dass sie sich dort auch rasch einleben wird und freue mich darauf, dass wir auch weiterhin gemeinsam den ganzen Tag verbringen werden.
Ich schicke Ihnen mal ein paar Bilder und hoffe, dass ein bisschen zu sehen ist, dass es dem Hund gut geht und er zufrieden und ausgeglichen ist.

Ganz liebe Grüße

Barbara Heibeck




Liebe Frau Nettelbusch,
herzliche Grüße aus Mönchengladbach senden Ihnen Familie Hürter mit Lotta (Shine).
Nach fast acht Wochen möchten wir Ihnen gerne ein paar Bilder von Lotta zeigen. Wir sind alle sehr glücklich und zufrieden mit Lotta. Das kleine Energiebündel hat sich super entwickelt und gut bei uns eingelebt. Sie ist kerngesund, aufgeweckt und neugierig.

Wir schicken Ihnen diese Woche ein Päckchen von Lotta für ihre alten Freunde. Und hoffen, dass auch diese bald so ein schönes Zuhause finden werden. Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Liebe Grüße, Familie Hürter und Lotta



Liebe Leute,
wir wollen ganz liebe Grüße von Ruby schicken, vor allem auch an Peter Herbers und Corinna Hauck, unsere damalige Pflegestelle. Ruby wohnt ja nun schon 5 Jahre bei uns und ist ein echtes Goldstück und wunderschön dazu, wie man auf dem Foto sieht. Mittlerweile haben wir drei Fellnasen, so dass immer etwas los ist.

Liebe Grüße von Familie Schmidt aus Neumünster



Hallo Frau Nettelbusch
Nach etwas über einem Jahr möchte ich doch mal wieder etwas von uns hören lassen! Unserer Phoebe geht es sehr gut.Sie ist ein sehr lebhafter und zu jedermann und "jederhund" freundlicher Hund. Sie liebt es, schnell und weit zu rennen, ist da vielleicht doch ein Windhund drin versteckt?? ;o)))

Unsere kleine Jacki-Hündin uns sie sind ein Traum-Gespann!! Es gibt nie Streit und Phoebe orientiert sich viel an ihr. Da hat mir unsere Kleine doch sogar etwas Erziehungsarbeit abgenommen ;o)

Wie ihr auf den Bildern seht, ist sie voll in unsere Familie integriert und einfach gar nicht mehr wegzudenken!!! Nochmals herzlichen Dank für die tolle Arbeit, die das ganze Team leistet!! Viel Kraft und noch viel mehr Spaß an Eurer Arbeit mit den süssen Fellschnuten!

Viele herzliche Grüße aus dem Badner Land Eure Phoebe mit Anhang ;o)




Hallo Frau Nettelbusch,
ich hab Ihnen ja versprochen, ab und zu mal ein paar Bilder und Infos von Dana zu schicken.
Wir beide haben nun unseren ersten gemeinsamen Kurzurlaub hinter uns und ich möchte Ihnen ein paar schöne Eindrücke per Bild hiervon nicht vorenthalten. Dana konnte hier unendlich viel frei laufen und das haben wir mind. drei Stunden jeden Tag getan.
Wir beide hatten jedenfalls eine schöne Zeit und haben uns (Pudel-)Dana-wohl-gefühlt und ich glaube das sieht man auch.

Viele Grüße aus Krefeld

Susanne Neuhausen und Dana


<=      =>