Journal 34

Neues von Lola

Lola geht´s gut - sie hat zwei neue Lieblingsplätze:
Nachmittags die Couch bei meinem Mann und mir und nachts die Couch bei meiner Mutter im Wohnzimmer (dort ist es deutlich kühler).

Sie liegt gern stundenlang draußen auf der Wiese oder neuerdings auch in selbst gebuddelten Löchern im Beet und verschläft den Vormittag,
nachdem der erste Spaziergang absolviert und die erste Mahlzeit des Tages verputzt ist. :-)
Sie ist noch sehr ängstlich, aber das wird sich mit der Zeit bestimmt geben. Alleine bleiben mag sie gar nicht - dann fängt sie ganz furchtbar an zu jaulen.
Am liebsten wäre sie immer bei ihren Menschen. Wir werden das schrittweise üben - erstmal muss sie lernen, dass wir immer zurückkommen, auch wenn wir kurz das Haus verlassen.

Auf jeden Fall ist sie eine totale Kuschelfanatikerin und liebt es, jeden Tag gebürstet zu werden - da könnte sie stundenlang still sitzen und liegen. :-)
Unser Tierarzt (Lolli hatte sich die Stelle unter dem Auge aufgekratzt und das wollten wir lieber nachgucken lassen)
tippt übrigens auf Husky-Schnauzer-Mischling.

Liebe Grüße
Anja




Hallo zusammen,

Luna (ehemals Sara) hat sich schon sehr gut bei uns eingelebt.
Schon beim Abholen hat sie ganz brav auf der Rückbank gelegen und zuvor geduldig unsere Halsband-
und Geschirrverstellungen (man verschätzt sich doch ganz schön mit der Größe ;-) ) ertragen.
Die ganze Autofahrt über war sie ganz ruhig und hat ihre neue Heimatstadt durch die Fenster neugierig betrachtet.

Nach der Ankunft haben wir erstmal einen langen Spaziergang mit ihr gemacht. Als wir dann in der Wohnung angekommen waren, hat sie sich brav in ihr Körbchen gelegt und geschlafen. Anfangs haben sich die Katzen natürlich ein wenig erschrocken über das neue Familienmitglied...
Aber vom Schrank aus wurde Luna bereits am ersten Tag interessiert angestarrt. Und die Nacht war ganz ruhig.
Von den vielen neuen Eindrücken fiel Luna in einen Tiefschlaf.

Gestern sind wir dann schon ganz früh mit ihr im Wald spazieren gegangen (natürlich war die Autofahrt kein Problem; sie fährt wie ein Profi mit;-) ).
Und auch an der Leine zeigt sich, dass Luna eine ganz liebe Hündin ist.
Vorbei fahrende LKW`s, andere Hunde und Fahrradfahrer: alles überhaupt kein Problem.
Sogar in unserer Fußgängerzone waren wir schon unterwegs und wohl keiner würde vermuten, dass sie erst so kurz bei uns ist
An der Schleppleine waren wir mit Luna auch schon im Feld und sie kommt sogar schon, wenn wir sie rufen.

Mit den Katzen klappt es von Stunde zu Stunde besser. Unser Kater Othello hat schon vorsichtig an Lunas Pfote geschnüffelt und unser großer Kater Merlin zeigt sich erstaunlicherweise besonders sozial. Ohne Angst läuft er schon heute an Lunas Körbchen vorbei und liegt entspannt wenige Meter entfernt von ihr. Auch unsere kleine Katze Nala, die sonst öfter mal ein kleiner Angst"hase" ist, gewöhnt sich zunehmend an eine Hündin in ihrem Revier. Heute liegt Nala ein paar Meter entfernt von Luna ganz entspannt auf ihrem Lieblingsplatz in der Küche.
Wenn das hier in dem Tempo weitergeht, können wir wohl bald Fotos schicken mit Hund und Katz zusammen im Körbchen=-O
Bisher sind wir jedenfalls beeindruckt wie entspannt hier die Zusammenführung verläuft. (Was wir natürlich größtenteils Luna und ihrer besonders ruhigen Ausstrahlung zu verdanken haben :-) )

Wir haben Luna schon fest in unser Herz geschlossen und haben bisher überhaupt nicht den Eindruck,
dass die Zusammenführung mit den Katzen scheitern wird.

Anbei noch Fotos von Luna in ihrem neuen Zuhause.

Ganz liebe Grüße aus Herne
von Markus, Julia, den Katzen Merlin, Othello und Nala sowie dem neuen Familienmitglied Luna






Hallo Birgitt und hallo Frau Petorra,

hier die neuesten Bilder von unserer Prinzessin:

Das war ungefähr der 2. Tag.
Rania in ihrem neuen Paradies...

LG, Elke und Peter



Hallo Birgit,

hier ene Rückmeldung von Ashton

Nach langer Zeit möchten wir Ihnen einmal berichten wie es Ashton bisher ergangen ist.
Seitdem unser kleiner Mann hier bei uns lebt,entwickelt er sich jeden Tag ein bischen besser.Mittlerweile ist er absolut als "neues" Familienmitglied von Zak und Finchen aktzeptiert.Es macht viel Freude zuzuschauen,wenn die drei hier wie wild durch das Haus tollen.Unentwegt wird gespielt und besonders in unserem Garten um die Wette gerannt und gesprungen!!

Besonders niedlich ist,wenn Ashton die Spielzeugkiste untersucht.Dann wird alles herausgekramt bis er das gefunden hat womit er spielen möchte....

Auch sein Verhalten uns gegenüber wird immer vertrauter.Mittlerweile lässt er sich ohne Probleme anziehen und anleinen.
Besonders zu mir hat er einen engen Kontakt entwickelt....er ist immer da wo ich bin...mein kleiner Schatten.

Er liebt es von mir gekrault und beschmust zu werden.Dann legt er sich auf den Rücken und lässt sich stundenlang das Bäuchlein kraulen!...das ist soooo tolll....

Wenn ich nach Hause komme,begrüßt er mich als hätte ich eine Weltreise gemacht.Er springt und ist ganz aus dem Häuschen vor lauter Freude.

Das alles macht ganz viel Freude,und er ist uns sehr ans Herz gewachsen!Besonders mein Herz hat er im Sturm erobert!!

Ich hoffe das Ihnen meine Mail Freude gemacht hat und Sie beruhigt sind.....

Viele liebe Grüsse aus Brühl
Andy und Gabi Ortmann






Hallo Birgit,

schicke hier nochmal ein paar Bilder von Ben( früher Bernd).
Er ist ein liebes Kerlchen und mittlerweile ein mit 50 cm ausgewachsener Junghund. Er liebt das Wasser.
Wir gehen regelmäßig zur Hundeschule, Reizangel-Training und zum Dog-Dance und Ben ist immer mit Begeisterrung dabei.

Viele liebe Grüße
Sabine Jansen




Hallo Frau Nettelbusch !

Vielen Dank für die prompte Antwort .
Anbei Sharro / Eric) mit seiner Freundin, einer acht Monate alten Hündin. Wie Sie sehen hat er sich prima heraus gemacht,28,4 kg. Jetzt müssen wir auf die Figur achten.

Es hat lange gedauert bis er so ziemlich seine Angst verloren hat.Auf Samos muß er wohl Schlimmes erlebt haben. Selbst heute nach 2 Jahren kommt er,wenn wir ihn rufen,noch mit tief gesenktem Kopf zu uns.

Am meisten Freude hat er wenn ich mit ihm zum Rhein fahre und er sich ohne Leine richtig austoben kann.
Kommandos wie Sitz oder Platz will er einfach nicht begreifen,auch mit Leckerchen lässt er sich nicht überlisten.Aber es wird schon werden,es braucht halt alles seine Zeit.

Selbstverständlich können Sie die Fotos einstellen.
Weitere vernünftige Bilder muß ich erst noch machen da ich meist die Videokamera dabei habe.

Das wars für heute.
Viele Grüße Fam.Krieg




Hallo, ja ich melde mich doch noch.

Zuerst einmal vielen herzlichen Dank für Docky.

Ich danke Ihnen allen auch für Ihre Hilfe und Unterstützung.
Es ist doch alles prima abgelaufen.

So, Docky fühlt sich hier pudelwohl und hat manchen Unsinn im Kopf.

Mittlerweile haben wir beide schon einige Befehle ganz gut verarbeitet, es mach riesigen Spaß mit ihm zu arbeiten, die Fortschritte sind enorm.
Ich melde mich bald wieder, dann gibt es weitere Bilder.

Liebe Grüße
Walter Eul







Hallo Birgit,

der Kleine lebt sich sehr gut ein:

in der ersten Nacht hat er natürlich auf den Teppich "gesch...", am zweiten Abend hat er es sich zunächst draußen am Teich (neben dem Bachlauf) bequem gemacht, ist dann ab zum Schlafen (und um auf den Teppich zu "sch...") wieder hereingekommen.
Heute, Freitag, läuft es schon bisser, draußen gepieselt, draußen gesch... und viel Lob von uns.
Artie ist wirklich süß: Er hat mittlerweile die Wohnung und den Keller komplett inspiziert, ebenso den Garten. Jetzt fehlt noch der Dachboden. Die beigefügten Bilder zeigen, dass es ihm gut geht und er sich wohl fühlt.

Liebe Grüße bis bald,
Gabi, Karl-Heinz und alle Fellnasen




Hallo Birgitt,

im Anhang einige Fotos von Emma (im neuen Körbchen, musste sein da der jecke Hund sich doch tatsächlich ins Katzenkörbchen gequetscht hat und ein Foto liegend im frisch gebuddelten Erdloch zwischen Blumentöpfen)

Wollte sie gestern schon an dich senden, hab`s aber leider nicht geschafft. War selber so geschafft von meinen Chaosköpfen vom Dienst.
Falls du nichts dagegen hast besuchen wir dich und deine vierbeinige Rasselbande mal während unseres Urlaubs.

Liebe Grüße aus Straelen,
Angelika




Liebe Frau Nettelbusch,

es ist uns ein großes Anliegen ihnen direkt von Ela zu berichten.
Sie ist gut und ruhig am ersten Abend "Zuhause" angekommen. Sie hat sogar im Auto geschlafen!
Hier hat sie das Wohnzimmer sehr neugierig und aufmerksam bezogen und noch im Dunkeln ganz vorsichtig den Garten erkundet.
In der Nacht haben wir nichts von ihr gehört, obwohl ein Gewitter herunter gedonnert hatte, war sie friedlich und schlief seelenruhig.

Sas war ja aufregend gestern bei Ihnen!
Diese herrliche Hundeschar und sie als eine solch liebenswerte Pflegemutti mittendrin.
Wir sind ihnen sehr dankbar, dass sie uns so freundlich aufgenommen haben und uns Ela anvertrauen.
Ganz toll auch, dass sie uns sogar etwas Futter, Leckerchen und Medikamente für die große Maus mitgegeben haben.
Das ist ganz Klasse. Der Kauknochen ist schon verdaut!

Dickes Dankeschön für ihre Mühe und die spürbare Liebe, die sie Ela und ihren Kollegen schenken und geschenkt haben.
Sie machen da einen großartigen Job, und der ist wahrhaftig nicht einfach!
Wir halten sie sehr gern über ihre "Schützlingin" auf dem Laufenden.
Hier die ersten Bilder in Elas neuem Wohnzimmer.


Wir glauben es kaum: Ela ist jetzt fast seit 2 Wochen bei uns - und unsere kleine Familie ist mit Ela endlich wieder komplett.
An unser aller Freude möchten wir sie gern auch teilhaben lassen.
Ela ist die Freundlichkeit "in Person" und hat längst alle Nachbarn, Freunde, Handwerker!!! und Patienten dadurch schon verzaubert...

Und natürlich auch meine Eltern in Düsseldorf und ihr Hund Otto, ein 2 jähriger kleiner Münsterländer.....
In Düsseldorf war natürlich die erste Begegnung mit Otto spannend. Mein Vater und ich hatten uns am Rhein verabredet.
Dort sollten sich die Hunde vorsichtig annähern und beim Spazieren kennenlernen.
Das klappte auf Anhieb! Später in der Wohnung haben die beiden temporeich Fangen gespielt und erst mal alle Teppiche "beiseite geräumt"
Später dann noch Versteckspiel um die Sessel herum, und dann noch Raufen und Zobbeln ohne Ende.
Otto ist unter ihr durchgelaufen und Ela hat sich dann auf ihn drauf gesetzt. Ein herrliches Bild!
Ein Foto von den beiden müden Kriegern war somit Pflicht.

Ela hat von Otto auch schon Treppen gehen abgeguckt. Die hatte sie zunächst alleine noch verweigert zu betreten, insbesondere abwärts ging gar nicht.
Otto und Papa haben es ihr dann vorgemacht - und als ich abends Heim nach Köln fuhr, da ging sie schon ganz mutig,
wenn auch etwas wackelig, die vielen Treppenstufen herunter.
Auch Aufzug fahren haben wir schon ausprobiert. Ist Ihr zwar unheimlich, aber machbar ohne Panik.

Und dann ist sie auch Alleine auf die Rückbank im kleinen Auto gesprungen.
Jetzt muss ich das 26 kg Paket nicht mehr hinaufheben.
"Sitz" und "Ablegen" beherrscht sie schon locker, auch ohne Leckerchen.
An der Schleppleine ist sie diese Woche schon mit Otto auf den Rheinwiesen herumgetobt und mit ihm immer wieder zu uns zurückgekehrt.
Gestern hatte sie den Zeitungszerkautag - Heute waren die Schuhe dran... sie ist halt ein Baby...
Dies einfach als kleine Eindrücke von ihrer ehemaligen Schützlingin Ela...

Bis bald per Mail - liebe Grüße an die Super-Hundetruppe bei Ihnen und auch die anderen Damen und Herren in Ihrem Team.
Ihnen weiterhin viel Kraft und Nerven für ihre so wichtige Arbeit.






wir wollten dir kurz erzählen, wie zufrieden und glücklich wir sind

Wir sind so froh uns für Toni entschieden zu haben.
Toni geht es sehr gut, er hat sich gut eingelebt.
Zu Anfang hatte er viel Angst, z.B. bei Spazergängen, ganz besonders in der Dunkelheit.
Das hat sich alles mit der Zeit ganz prima eingespielt.

Er hat jetzt ganz tollen Bezug zu uns bekommen.
Wir haben uns Unterstützung von Martina Nau aus Warbeyen geholt.

Etwas Sorgen macht uns, dass er noch unheimliche Angst vor dem Autofahren hat

Ganz liebe Grüße
Familie Billion


<=      =>