Journal 41

Hallo Frau Nettelbusch,

ich möchte ihnen heute von Misha berichten.
Er ist ein wahrer Glücksgriff und wir sind froh, dass wir uns für ihn entschieden haben.
Wir besuchen mit ihm die Hundeschule. Er hat einen ganz schönen Dickkopf, aber er lernt schnell.
Mit anderen Hunden versteht er sich mittlerweile auch sehr gut.

Zu Hause ist er ruhig und sehr brav. Spaziergänge sind seine Lieblingsbeschäftigung.
Wir haben ihn nochmals untersuchen lassen und es ist alles gut.

Ich hoffe, sie sind weiterhin folgreich, für die Hunde ein neues Zuhause zu finden.

Alles Liebe
Eva Weirich




Hallo Birgit,

hier die versprochenen Bilder von Simon, Wanda und unseren ersten Spaziergängen, damit Du einen Eindruck davon hast, wo er denn gelandet ist.

Auf die kurze Leine haben wir zu Gunsten des Kennenlernens unserer beiden Hunde verzichtet und das hat dem Verhältnis von beiden sehr gut getan.
Simon läuft fast immer auf Schulterhöhe von Wanda und wenn wir sie rufen, bringt sie ihn auch mit zurück. Wasserscheu ist er auch kein bißchen.
Alle Nase langs hüpfen die beiden die Böschung runter in die Rur und Wanda zeigt ihm jedes Schlupfloch ins Gebüsch und ich kann zusehen, wie ich mit der Schleppleine klar komme.

Gestern hat er auf einer abgemähten Wiese noch ein Langgrasbündel gefunden und ist mit seiner Trophäe rum gekekst.
Ja, so haben wir es uns gewünscht.

Danke für Dein Vertrauen zu uns!

Bis bald,
Lisa und Andreas mit Simon und Wanda







Guten morgen Birgitt.

Wir wollten uns auf diesem Weg nochmal kurz melden. Ich weiß nicht ob du dich bei den ganzen vermittelten Hunden noch an uns erinnerst .
Heute vor vier Jahren ist unsere Sally bei Euch auf die Welt gekommen. Ihre Mutter ist eine Senne-Collie und der Vater war unbekannt.
Die Mutter wurde hoch tragend an Eurem Zaun festgebunden.

Wir wollten nochmal ganz herzlich Danke sagen, die Sally ist ein ganz besonders lieber und wachsamer Hund.
Sie ist ein vollwertiges Familienmitglied. Mittlerweile hat sie hier schon einiges erlebt.
Sie geht besonders gerne mit mir spazieren, meistens in Begleitung von mindestens einer Katze ,sie kann die Türen öffnen,
Mittlerweile schwimmt sie auch in den Teichen, aber nur wenn ich mitschwimme .

Das ist der erste Hund die wie ein Mensch vor Zufriedenheit durch die Nase schnaufen kann, als wolle sie sagen, was geht es mir gut.
Ach ja das Wort Kühlschrank mag sie auch besonders, wenn ich das Wort sage stellt sie sich davor.

Wie Du siehst machte sie sich auch als Amme gut. Sally versorgte die Katzebabys unserer Katze.
Die Katze war fürs säugen zuständig und Sally fürs kuscheln und saubermachen.
Das war ein eingespieltes Team. Sally versteht sich mit allen Tieren die hier leben .
Hier sind einige Bilder von ihr, die ich schon immer mal senden wollte.

L.g.Birgit St.





Liebes Team der Tierhilfe Niederrhein,

Vor über zehn Jahren bin ich zu meiner Familie nach Schleswig-Holstein gezogen.
Vor 11,5 Jahren bin ich in der Türkei geboren worden, dann im Tierheim Demirtas gelandet und hatte dann das Glück
ein schönes Leben in einer Familie führen zu können, dank der vielen Menschen, die sich für uns Straßentiere einsetzen.

Ich denke, dass ich noch eine schöne Zeit vor mir haben werde. Meine Familie hat es nie bereut, sich damals für mich entschieden zu haben.
Wir sind hier inzwischen eine internationale Bande (fünf Hunde aus Spanien, der Türkei und Polen und fünf Menschen)
Außerdem sind immer mal Pflegehunde hier zu Gast. Ständig was los, das hält jung!

Alles Liebe
Ruby (ehemals Tilly)





Hallo liebe Birgitt,

Wilma ist ein ganz ganz lieber, aufgeweckter Hund.

Ihre anfängliche Angst vor allem was neu und unbekannt war, hat sie schnell überwunden und gewinnt mit jedem Tag neues Vertrauen.
Laute Geräusche können sie manchmal noch erschrecken, das hält aber nicht lange an und nach einer kurzen Absicherung durch vertraute Personen beruhigt sie sich ganz schnell.

Sie ist mittlerweile stubenrein und meldet sich brav wenn sie raus muss. Sie geht wunderbar an der Leine und erkundet mit großer Neugier die Straßen und Wiesen.
Wilma liebt es, zu rennen; auf einem Feld oder im Wald kann man sie ohne Bedenken von der Leine lassen,
sie hört sehr gut auf ihren Namen und kommt vorbildlich angerannt, sobald man das Kommando gibt.
Generell lernt sie unglaublich schnell, egal was man ihr beibringt. Sie fährt sehr gerne Auto, da kann sie sich wunderbar entspannen und schläft tief und fest.

Andere Hunde mag sie prinzipiell sehr gern und kommt mit den meisten zurecht, da sie furchtbar gerne mit anderen spielt und tobt.
Allerdings wird jeder Hund, egal ob Rüde oder Weibchen, erst einmal provisorisch angeknurrt.
Nach dem ersten Beschnüffeln legt sich das jedoch direkt und sie ist sehr interessiert an ihren Artgenossen und hat auch keine Probleme mit Rangordnungen.
Bisher ist sie einer Katze im Haus begegnet, diese hat sie überhaupt nicht interessiert. Draußen allerdings schlägt sie sehr Alarm wenn sie Katzen bemerkt.

Sie braucht viel Beschäftigung wenn sie in Spiellaune ist, da sie sonst gerne alles zerbeißt, was ihr in die Quere kommt.
Wurde jedoch einmal geschimpft, hat sie es begriffen und geht an jene 'verbotenen' Dinge nicht mehr dran.
Wilma braucht sehr viel Zuneigung, sie ist sehr auf Menschen fixiert und würde am liebsten rund um die Uhr bei einem sein.
Da muss man ihr ab und zu mal die Grenzen zeigen, dann verzieht sie sich auch auf ihre Decke und hat es verstanden.

Anbei sende ich Dir ein paar Fotos von Wilma, so habe ich Igi genannt.
Sie ist so ein toller Hund!

Liebe Grüße
Sara







Hallo liebe Birgitt,

da sagtest Du zu mir ,wenn Du diesen Hund mitnimmst, tust Du ein gutes Werk'.
Da ich mich zwischen all deinen tollen Fellnasen sowieso nicht entscheiden konnte, war das wohl ausschlaggebendes Kriterium.
Mit dem sicheren Gefühl jetzt einen Platz im Himmel gesichert zu haben ;) , fuhr ich nach Hause.
Es wurde natürlich Literatur zum Thema ,Angsthunde' angeschafft.
Desweiteren wurde nach Tierheilpraktikern und Spezialisten gefahndet, die unserem armen, fast zu Tode geprügelten Lämmchen helfen können,
wenn seine Knochen ihm mal Probleme bereiten sollten.
Was soll ich Dir erzählen?
Natürlich war Sami, alias Krückelchen Max, anfangs etwas ängstlich und natürlich läuft er nicht ganz rund, ABER seine ,Probleme'
wurden ganz schnell zu ,Problemchen'. Seine Angst wurde zu freundlicher Schüchternheit.

Mit wachsendem Selbstbewusstsein wuchs auch er. (Dauerte 10 Tage.) Er läuft nicht mehr hinten tiefergelegt und ist gar nicht zerbrechlich.
Nach dem Aufstehen für ca. 5 Sekunden etwas steif und Springen ist nicht. Ansonsten alles super!!! Der Kleine rennt, schlägt Haken wie ein Hase
und pöbelt meinen Mann (!) an, um mit ihm zu spielen.

Nach 2 Tagen komplett sauber. Im Haus und Garten ganz ruhig. Wie müssen aufpassen, dass wir ihn nicht vergessen.
Sowohl mein Mann, als auch ich sind mit Hunden aufgewachsen, aber so etwas liebes, problemloses und unauffälliges wie Sami kannten wir beide nicht.
Selbst Menschen, die bei unserem lieben verstorbenen Giles einen riesen Bogen um uns machten, weil sie Angst vor Hunden haben, bleiben stehen und sagen Dinge wie: ,Mann sieht, das gute Herz in diesen Augen'. Bücken sich und streicheln ihn. Wie macht er das???

Die Kinder liebt er, die Katze wird ignoriert, die Nachbarn werden umgarnt. Bummel durch die Stadt? Kein Thema, aber die Waffel auf dem Eis gehört ihm. Besuch bei Schwiegermama? Immer wieder gerne, der Opa kauft auch immer ein Stückchen Filet für das ,arme Hündchen'.
Bierchen trinken bei den Nachbarn? Suuuper, da gibt es entweder Hunde oder Kinder, also klasse Spielmaterial!


Kurztripp ins Sauerland? Riiiesig, Freilauf ohne Ende und Kinder!
Diszipliniertes an der Leine laufen? Äääähemm. Wir üben noch. Laufen an der Schleppleine? Da klappt auch das Hören.

Alleine bleiben? Naja, nicht so gerne, aber mit vorherigem Müde machen und einem Stück Ochsenziemer zum Mümmeln geht es gerade so.
Ab Morgen geht er mit zur Arbeit. Mal sehen, wie er den Sami-Zauber bei meinen körperbehinderten Kunden anwendet.
Ich denke, dass ich die nächsten Tage nicht viel zu tun haben werden. . .

Was bleibt also zu sagen? Ich muss wirklich ein guter Mensch sein, denn mit diesem Hund wurden wir beschenkt. Er ist nicht die Aufgabe, sondern die Belohnung.
Was bleibt ist folgendes: DANKE!!!
Danke für dieses Geschenk und Danke, liebe Birgitt, dass Du diese große Seele, die nur in ein wenig Fell gepackt wurde, gerettet hast.

Mit Sami ist nach 1,5 Jahren Trauer und persönlichen Katastrophen endlich wieder das Lachen bei uns eingezogen (ja, ein Clown ist er auch noch).
Deine Familie Müller



Hallo Birgit,
hier der erste Bericht von Sally.

Die Autofahrt nach Hause mit den beiden Nasen verlief ruhig und ohne Probleme.
Sally fährt wirklich unheimlich gerne Auto. In ihrem neuen Zuhause angekommen, hat sie natürlich erst mal alles erkundet.

Die Wendeltreppe hat Peter 2 mal mit der Leine mit ihr geübt, dann konnte sie das auch alleine.
Wir haben noch ein bisschen mit ihr gespielt und dann war sie echt platt. Die vielen neuen Eindrücke halt.
Die Nacht hat sie dann neben meinem Bett verbracht. Alles sehr entspannt.

Der erste Gassigang am Morgen war dann schon wieder sehr spannend.
Sie hat viele Hunde aus der Nachbarschaft kennengelernt. Verlief natürlich alles ganz problemlos.
Am Nachmittag sind wir mit ihr dann nach Hünxe zum Campingplatz gefahren. Sie sollte gleich mal ihr Zweitzuhause und die Umgebung kennen lernen.
Vorzelt, Wohnwagen und Campingnachbarn hat die Süße völlig entspannt begutachtet und sich dann mit dem Ball bespaßen lassen.
Beim Spaziergang mit Geschirr und 15 Meter Schleppleine haben wir eine alte Bekannte von Dir dabei gehabt. Mal sehen, ob Du sie erkennst.


Ja, es ist tatsächlich Adrian. Sie gehört gewissermaßen zur Familie, denn Du hast sie der Freundin meines Schwagers vermittelt.
Die drei Nasen waren im Kanal und im Bach schwimmen und haben danach nach Herzenslust getobt.
Peter hat noch ein paar Bilder gemacht:



Heute werden wir mit den beiden auf den "Fliegerberg" gehen. Das ist ein großer Hügel mit viel Sand, auf dem alle Hunde wie bekloppt toben.
Unsere Lucy flippt dann auch immer aus. Ich bin mir sicher, dass die Nasen danach völlig platt sind. Und Peter wird sicher noch ein paar tolle Fotos machen.

Übrigens, Sally läuft gut an der Leine und hat schon begriffen, dass an dieser zu ziehen bei uns nicht akzeptiert wird.
Enten und Raben sind sehr interessant, rassetypisch möchte sie die gleich fangen. Sally ist sehr menschenbezogen und ein richtiges Powerbündel.
Sie ist völlig abgeklärt und benimmt sich sehr souverän. Ehrlich, wir wussten ja, dass wir einen tollen Hund bekommen haben, aber Sally ist ein absoluter Traumhund!

Bis bald und noch einen schönen Sonntag wünschen Dir

Anja, Peter, Lucy und Sally










Hallo Ihr Lieben,

ich wollte Euch doch mal kurz erzählen,wie es mir zu Hause mit meinem neuen Rudel geht.
Mir geht es hier so richtig gut,ihr braucht Euch keine Sorgen um mich zu machen.

Mein neues Frauchen und deren Familie geben mir ganz ganz viel Liebe und Streicheleinheiten und natürlich auch was zu fressen und zu trinken,
wir gehen jeden Tag gassi manchmal kommt auch meine neue Freundin Emmy mit ihrem Frauchen mit.
Mit den anderen Hunden hier versteh ich mich auch schon total gut,aber das ist ja auch kein Wunder,so ein lieber Kerl wie ich bin.
Was ich ganz interessant finde, sind die 2 Langohren in unserem Garten, da lauf ich ab und an mal hin und schau was die so treiben.
Danach lauf ich wieder zu Frauchen und hole mir meine Streicheleinheiten ab,weil ich so brav war und nur geschaut habe.
Wenn Emmy dann auch in den Garten kommt,laufen wir gemeinsam rum oder spielen ein bisschen.
Wenn wir dann keine Lust mehr haben und müde sind,legen wir uns entweder unter einen Busch oder auf die Wiese und lassen es uns gut gehen .

So jetzt geh ich wider kuscheln und später drehen wir noch eine Runde um den Block.
bestellt meinen" alten" Kumpels ganz liebe Grüsse und ich drücke Ihnen ganz fest die Pfoten,das sie auch bald ein tolles neues zu Hause bekommen werden.

Und nochmal vielen lieben Dank für alles was Ihr für mich getan habt!!!

Euer glücklicher Boga wuff
natürlich auch ganz liebe Grüsse von meinem neuen Rudel


<=      =>