Mitgliedschaft Spendenbedarf Pflegestellen

Die folgenden Informationen sollten Sie beachten:

Damit aus der Absicht zu helfen, nicht etwa eine unliebsame Überraschung für Sie wird und Sie sich eventuell selbst überfordern, wollen wir Ihnen hier einige wichtige Informationen über die Aufgaben einer Pflegestelle geben. Das solltet Ihr vorher bitte mal lesen.

Die wichtigste Aufgabe ist die Liebe zu den Tieren!

Wir machen mit unseren Pflegefamilien bei der Übergabe eines Tieres Pflegeverträge. Aber auch wenn dieser mal nicht geschlossen werden konnte, weil die Zeit zu kurz war oder warum auch immer.. das hier ist das was zählt und was auch Sinngemäß in einem Pflegevertrag enthalten wäre.

Es ist in Eurem Interesse dafür zu sorgen dass der Pflegevertrag noch ausgefüllt wird. Wir senden ihn Euch umgehend zu. Oder ihr habt ihn schon, weil ihr einen Vorgängerhund, von uns, hattet. Druckt ihn erneut aus und dann ab zu uns zurück.

Wenn Ihr einen Hund in Pflege nehmt verpflichtet Ihr Euch, das Tier bis zur Vermittlung zu versorgen und ihm Familienanschluss zu gewähren.

Sollte einmal ein Tierarztbesuch erforderlich sein, muss dieser von uns vorab genehmigt werden, da wir sonst die Kosten nicht übernehmen. - Natürlich gilt das nicht für lebensbedrohliche Notfälle. Die Rechnung muss dann auf uns ausgestellt werden und sie muss die Transpondernummer des zu behandelnden Tieres beinhalten!

Unsere Hunde sind, Haftpflichtversichert. - Allerdings nicht für Schäden die in den Pflegestellen verursacht werden. - Auch sollten die Hunde nicht von der Leine gelassen werden, da sonst der Versicherungsschutz nicht gewährleistet werden kann. - Es sei denn, die Hunde befinden sich in geschlossenen Gehegen, Gärten oder Ausläufen.

Sollten die Pflegestellen bei der Vermittlung ihres Schützlings helfen wollen, so bitten wir, jede Aktion vorher mit uns abzustimmen. Nicht einfach loslegen bitte.

Bei der Suche nach einer geeigneten Familie für unsere kleinen Freunde, steht das Wohlergehen, die Erfüllung der Bedürfnisse der Tiere im Vordergrund.

Der Leitsatz lautet: „Wir suchen nicht die passenden Tiere für die Menschen, sondern die passenden Menschen für unsere Tiere.“

-- Welches Tier Ihr bei Euch aufnehmen wollt, bestimmen Ihr natürlich mit!

Falls unüberwindbare Probleme mit dem Tier entstehen, helfen wir natürlich auch alle zusammen, dass Problem zu lösen. Wir können möglicher Weise - nicht sofort eine neue Stelle aus dem Hut ziehen. Wir werden aber alles Versuchen so schnell als möglich das Tier woanders unter zu bringen.

Sie werden damit nicht alleine gelassen!

Nur hexen können wir auch nicht. Es kann schon mal etwas dauern. >p> Sie bekommen ein Lebewesen, das vielleicht geschlagen wurde, nur im Zwinger gelebt hat, sich von der Jagd und Abfall ernährt hat.

Es könnte furchtbare Angst vor Menschen (meist besonders vor Männern oder Kindern) haben. Ein Bündel zitterndes Fell könnte bei Ihnen Einzug halten. - Es hatte sich vielleicht schon aufgegeben. Ihre Aufgabe wäre es dem Bündel Angst neue Perspektiven und Vertrauen zu geben.

Aber das ist nicht die Regel!!!

Die meisten unserer Hunde kommen aus Pflegestellen vor Ort. Werden schon an Menschen gewöhnt und sind nicht ängstlich. Wir achten darauf, dass die Hunde nicht zu problematisch oder traumatisiert sind. Eine Garantie gibt es aber nicht. Es könnte z.B. bei einem Transport kann es geschehen und der Hund ist erst einmal verschreckt.

Was soll eine Pflegestelle tun können?

Die Hunde müssen angeleitet werden. Leinenführig gemacht werden – sofern das noch nicht der Fall ist- stubenrein – einen ersten Grundkurs in gehorsam bekommen. Alles das was man mit seinem eigenen Hund auch tun würde.

Was noch sehr Wichtig ist!!! Wir benötigen so schnell als möglich jede Menge Fotos. Bilder wo der Hund aus der Nahe zu sehen sein wird. Auch sehr gerne von seinem Gesichtchen. Damit wir die Hunde einstellen können!

Leider glauben manche Pflegestellen, wenn sie uns daran hindern Bilder des Pflegehundes einzustellen, dass dieser dann nicht vermittelt werden kann und somit bei ihnen bleibt. Mit der schlechten Möglichkeit der Vermittlung haben sie recht. Das haben wir auch bereits einige Male erleben müssen. Aber eines ist sicher, dass dieser Hund definitiv nicht bei dieser Pflegestelle bleiben wird! Auch wenn diese den Hund später übernehmen will. Wir werden den Hund dann wo anders unterbringen. So ein unfaires Gebaren nehmen wir nicht hin und das zeichnet die Person auch nicht als Endstelle für einen Hund von uns aus.

Auch wenn man den Hund krank redet werden wir uns von dem Gesundheitszustand unseres Schützlings selbst überzeugen. Werden die Tiere doch mehrfach vor einreise dahin gehend untersucht.

Leider muss man das auch erwähnen, da wir auch nicht immer mit den Pflegestellen gute Erfahrungen gemacht haben.

Deshalb arbeiten viele Vereine nicht mehr mit Pflegestellen. Was natürlich wieder zum Schaden der Tiere ist.

Zum Glück sind die meisten Top und mittlerweile haben wir in vielen Pflegestellen gleichgesinnte Freunde gefunden.

Wie lange ein Hund in der Regel bei einer PS bleibt werden wir oft gefragt. Das lässt sich nicht so einfach beantworten. Wir wissen es auch nicht. Wenn alles klappt Bilder online stehen eine gute Beschreibung da ist und der Hund auch mitspielt kann das schnelle als den Pflegestellen lieb ist geschehen. Aber es gibt auch, für uns unverständliche Fälle, da ist der tollste Hund schlecht vermittelbar. Keinen hat dafür eine Erklärung. Aber bis jetzt hat noch jeder von den Hunden ein schönes Zuhause gefunden. Wir freuen uns Euch kennen zu lernen und um mit Euch gemeinsam einigen armen Geschöpfen eine Zukunft zu verschaffen. Die dankbaren Augen der Hunde werden Euch für alle Mühen entschädigen. Glaubt mir bitte. Ich erlebe das seit vielen Jahren.


Heute ist der 25.05.18 Was jetzt neu ist und jetzt dazu kommt… Wir benötigen von den Pflegestellen eine Datenschutz- Erklärung dass wir die Daten für die Vermittlung nutzen dürfen. Das fängt an bei einem Vorbesuch bei der PS – wozu wir die Adresse benötigen bis hin zu der Telefon Nr. für die Interessenten damit sie den Hund kennen lernen können. Also bitte liebe Tierfreunde bedenkt das bitte und gebt uns Euer ok.

Wir freuen uns auf Euch . Anmeldungen als Pflegestelle senden Sie bitte per Mail an
Tierhilfeniederrhein Kalkar

Birgitt Nettelbusch
Telefon: +49 (0) 28 24 / 97 53 12
Telefax: +49 (0) 28 24 / 9994881
E-Mail: info@tierhilfeniederrhein.de