Letzte Änderung:

Mary´s Hundetagebuch 2012 Lilly´s Hundetagebuch 2013 Johnny´s Hundetagebuch 2013



Hallo ihr Lieben,

ich wollte mich mal bei euch melden, denn aus den Augen heißt ja nicht aus dem Sinn und ich will ja nicht, dass ihr glaubt ich hätte euch vergessen, obwohl mein neues Leben ganz schön spannend ist.
So spannend, dass ich mal begonnen habe ein Tagebuch zu schreiben, denn so viel Neues kann sich ja kein Hund merken. Und vielleicht interessiert es euch was ich so treibe.



29.05.2013

Liebes Tagebuch,

bis Abends war es eigentlich ein ganz normaler Tag, ich war spazieren, hab meinen Kumpel Poncho geärgert, ein wenig im Körbchen geschlummert, also eigentlich ein Tag wie jeder anderer.
Und dann wurde es halb acht, es klingelt an der Tür und natürlich wollte ich mal schauen gehen wer denn da zu mir nach Hause kommt. Da stand so eine Frau und ich glaube ich hatte die schon mal getroffen am Rhein, da war sie schon mal mit mir und meiner Familie spazieren. Wenn ich mich recht erinner war die nicht ganz unsympathisch also war ich großzügig und hab sie mal reingelassen.
Was dann passierte damit hatte ich jedoch nicht gerechnet...

Sie hat kurz ein wenig mit meiner Familie geredet und bevor ich mich versehen konnte hatte ich ein neues Halsband an (ich muss dazu sagen orange, was ja gar nicht geht bei meiner Fellfarbe) und schwups war ich an der Leine. Die Frau hat aber total nett mit mir gesprochen, also dachte ich biste mal wieder die Nette und gehst mal schön mit.
Meine Pflege-Familie stand an der Tür hat mich noch mal gestreichelt und dann ging es los. Nach einer kurzen Autofahrt war ich mit der Frau, von der ich mittlerweile weiß, dass sie Uli heißt, auf einer Wiese angekommen.
Da habe ich ein wenig rumgeschnuppert noch zwei fremde Hunde getroffen und dann ging es zu Uli nach Hause. Was soll ich euch sagen....

das ist eine Hundeluxuswohnung....
drei Körbchen verteilt auf 2 Zimmer, 2 Balkone mit Aussicht, in den Körbchen Stofftiere, Bälle, Knochen und alles was ein Hundeherz begehrt. Ich dachte na da hat es der Hund der hier wohnt ja gar nicht so schlecht.
Hab mich dann erstmal ausgiebig umgeguckt und schwups sass Uli auf einer der Hundedecken und ich hab mich mal dazu gesetzt. Dann hat die mich echt schön gekrault und auf einmal zauberte sie auch noch mein Lieblingsdosenfutter aus dem Hut, wow da hab ich mich schon gefreut.
Danach ist nicht mehr viel passiert, noch ein wenig kraulen, noch mal vor die Türe und dann ging es ins Bett......also leider nicht für mich....
ich habs zweimal versucht, aber da war die Uli komisch.
Also habe ich es mir bequem gemacht auf dem dicken Hundekissen neben dem Bett und habe tief und fest geschlafen bis zum nächsten morgen.




30.05.2013

Liebes Tagebuch,

also ich muss schon sagen hier gefällt es mir ganz gut, heute waren wir den halben Tag am Rhein, den Wald habe ich auch gesehen und dazu noch drei neue Hundefreunde getroffen.
Also nicht, dass mir Poncho nicht ein wenig fehlt, ich bin manchmal schon ein wenig verunsichert, aber ich glaube es geht gut wenn ich einfach schaue was Uli macht und dann das Gleiche mache.
Auf jeden Fall haben die hier viele Bälle, die ich ständig jemanden bringen kann und dumm wie Menschen sind freuen sich hier alle darüber. Aber wenn es dafür immer so gute Leckerlis gibt und die Menschen sich doch so dolle freuen mach ich das einfach mal weiter so.

Ansonsten waren heute ein paar Leute bei Uli, ich glaube das sind Freunde von ihr und der eine war glaub ich ihr fester Freund.
Die waren alle auch ganz nett und jeder hat sich komischerweise gefreut mich zu sehen. Auf jeden Fall habe ich mitbekommen, dass die alle über mich gesprochen haben und dabei ist immer wieder mein Name Avy gefallen, aber auch noch ein anderer Name nämlich Lilli,
vielleicht ist das ja der Hund der hier wohnt.
Seltsamerweise hat mich Uli nach diesem Gespräch nur noch Lilli gerufen und wenn ich reagiert habe gab es ein Leckerli, also habe ich mal schnell beschlossen wenn die Uli den Namen sagt komm ich mal schnell angelaufen.
Verpflegung ist weiterhin gut und das Verhältnis Fressen, Spielen, Schmusen, Laufen, Schlafen ist ausgeglichen.



31.05.2013

Liebes Tagebuch,

heute hat der Wecker ganz schön früh geklingelt, ahhhhhhhhhhhhhh da mußte ich mich erstmal ein wenig strecken und recken bevor ich in der Küche mal geschaut habe was die Uli denn da so anstellt.
Dachte dann ich kann noch mal schlafen gehen, weil sie trinkt nur in Ruhe Kaffee, aber bevor ich mich versehen konnt stand sie in Turnschuhen und Klamotten vor mir und auf gings.
Früh am Morgen eine kleine Joggingrunde, da muss ich mich erstmal ein wenig dran gewöhnen, aber Ball spielen und mit Hunden toben geht auch morgens schon gut. Dann kurz nach Hause, ein kleiner Frühstückssnack und dann sagt die Uli, dass wir jetzt zur Arbeit müssen. Da war ich ja mal gespannt.

Dooferweise ist der Laden an der Grafenberger Allee, da sind so viele Autos, Straßenbahnen und ich weiß nicht was für komische Menschenteile, auf jeden Fall für meine empfindlichen Ohren ganz schön laut und kein Poncho in der Nähe, der mir zeigt was ich jetzt mache. Also bin ich mutig an Ulis Seite bis zum Laden und dann schnell rein. Da stehen seltsame Geräte drin und ich habe heute gelernt, dass Menschen darauf noch seltsamere Bewegungen machen, aber wenns schön macht bitte sehr sollen sie mal.
Zu mir waren alle sehr freundlich und ich habe auch im Laden ein schönes Körbchen. Wir waren aber nicht so lange da und konnten relativ schnell in den Ostpark, wow da ist was los. Viele Hunde, viele Schwäne, viele Gänse, Eichhörnchen und so vieles was man entdecken kann. Da kam dann noch eine andere Frau dazu mit einem 3 Monaten alten Labrador, Emma und wir haben dem Park mal kurz gezeigt wie man richtig spielt.
Abends waren wir dann gemütlich zuhause, hab bei Uli auf dem Schoß gesessen und mir meine Streicheleinheiten abgeholt. Die Nummer mit dem ins Bett hat leider wieder nicht geklappt, aber wer sagt denn dass Menschen nicht lernfähig sind. Ich werde weiterhin versuchen es der Uli beizubringen.

Mittlerweile glaube ich, dass die mich hier nicht nur aus Spass Lilli nennen, vielleicht ist das mein Zweitname und ich habe beschlossen den mal anzunehmen. Ansonsten geht es mir sehr gut und ich bin ziemlich fröhlich.

Freu mich auf morgen, denn da sind so Worte wie Mettmann Felder, Neandertal usw gefallen, ich glaube da fahren wir morgen mal hin, ich werde auf jeden Fall weiter berichten.

Viele Grüße an euch alle
Lilli



01.06.2013

Liebes Tagebuch,

heute morgen schon wieder um 8 Uhr eine Joggingrunde, herrje ist das früh, aber wenn es Uli soviel Spass macht will ich mal kein Spielverderber sein. Hab immerhin wieder Emma getroffen und somit war wieder eine gute Spielrunde dabei.
Dann ging es ab ins Auto, man war ich gespannt wohin es denn geht. Irgendwie kam mir die Gegend bekannt vor und ich habe es mit Fressen in Verbindung gebracht. Und was soll ich dir sagen liebes Tagebuch ab gings zum Raiffeisenmarkt nach Erkrath. Und da mußte ich nicht im Auto bleiben sondern dürfte mit rein. Wow wie ein Selbstbedienungsrestaurant, teilweise in direkter Zubeißhöhe. Aber Uli hat verhindert, dass ich mal mitnehme was ich so möchte, sondern hat mich ziemlich direkt zu den Leinen geführt.
Dann hab ich mal so einiges anprobiert und das alles ohne Umkleidekabine. Letztlich haben sich Uli und ich für ein schönes sommerliches türkis entschieden, Halsband, Leine und Geschirr, boah bin ich jetzt schick und dieses furchtbare orange ist endlich weg.
Dann habe ich noch gesehen, dass sie einen großen Vorat vom Lieblingsdosenfutter eingepackt hat und weiter gings.
Nächster Stop beim Tierarzt, na ja ich hab offensichtlich noch nicht wirklich schlechte Erfahrungen mit Tierärzten gemacht und so bin ich mal fröhlich rein. Allerdings war es da super voll, also haben wir nur an der Theke einen Termin für nächste Woche gemacht und sind direkt wieder raus, da hab ich wohl noch mal Glück gehabt.

Wieder ab ins Auto und hoch zur Rennbahn, 20 Meter Schleppleine dran gemacht und auf gings.
Tolle Runde und so viele Hunde und Jogger und Hasen und Vögel und und und. Total super.
Danach war ich erstmal müde und habe mich mit einem Schweineohr in mein Bettchen gelegt. Als ich wieder wach wurde ging es mir allerdings nicht so gut. Mein Bauch hat gegrummelt und ich hab Uli gesagt dass ich ganz schnell raus will. Mir war wohl ein wenig übel und Durchfall hatte ich auch, ob das am Schweineohr liegt?
Kann mich nicht erinnern im Wald was gefressen zu haben. Na ja nachdem alles draußen war hat Uli mir Schinken in das Maul gestopft, hat wohl geglaubt ich seh die Kohletablette darin nicht, aber natürlich hab ich die bemerkt und direkt wieder ausgespuckt.
Aber dann war ich doch wieder die Nette und hab auch die Tablette gefressen, seitdem geht es mir besser. Wir waren noch eine kleine Runde im Zoopark und jetzt reicht es mir auch für heute. Ich leg mich mal hin. Hatte das wohl verwechselt morgen gehts nach Mettmann, da muss ich ja fit sein.

P.S. So langsam keimt in mir der Verdacht auf, dass alles was hier rumliegt für mich ist. Ich bin immer noch vorsichtig aber bislang hat keiner was gesagt, egal wo ich mich hinlege oder welches Spielzeug ich nehme. Eine Stofftiergiraffe mußte schon dran glauben. Auch die Uli versteht mich immer besser und ich sie, also wenn ich hier bleiben sollte hab ich es glaub ich nicht so schlecht getroffen.
Trotzdem würde ich mich freuen meine Familie und Poncho mal wieder zu sehen. Und wenn die Uli so weiter macht bin ich sicher, dass ich bald ohne Schleppleine laufen kann, denn ich höre wirklich gut und schau mittlerweile auch wo sie sich so rumtreibt, aber sie vertraut mir noch nicht so ganz richtig, aber ich arbeite dran.



02.06.2013

Liebes Tagebuch,

ich bin wirklich beeindruckt, jetzt bin ich ein Hund mit Zweitwohnung in Pempelfort. Wir waren heute morgen bei Ulis Freund Georg und was soll ich dir sagen, da steht genau so ein Körbchen wie hier. Und nein nicht weil der einen eigenen Hund hat, sondern Uli hat mir gezeigt, dass das auch mein Körbchen ist.
Ansonsten waren wir wie ich es schon vorher gehört hatte heute in Mettmann und dabei ziemlich lange in den Feldern unterwegs. Leider waren nicht so viele andere Hunde unterwegs, aber Uli und Georg waren total bemüht mich mit Stöckchen, Leckerlis und Bällen bei Laune zu halten.
Nach dem langen Spaziergang waren wir dann in einem großen tollen Haus in dem alles nur nach Fleisch gerochen hat, mmmh da ist mir schon das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Aber da ich ja ein gut erzogener Hund bin habe ich mich brav neben den Tisch gelegt und gewartet und was soll ich dir sagen liebes Tagebuch, es hat sich gelohnt.
Als wir gegangen sind hat die Kellnerin der Uli ein doggy bag in die Hand gedrückt mit köstlichem Rindersteak und Filet, da hab ich mich schon ziemlich gefreut.

Und beim abendlichen Spaziergang habe ich Emma Nr2 kennen gelernt. Die ist auch toll, Labrador-Mischling und genauso alt wie ich. Ich kann dir sagen da ging es noch mal richtig ab. Danach war ich dann echt müde und habe die ganze Nacht tief und fest geschlafen. Mal schauen was mich jetzt morgen erwartet.




03.06.2013

Liebes Tagebuch,

ich glaube heute war sowas wie ein normaler Arbeitstag, ich glaube das ist das was die Menschen Montag nennen. Wieder klingelte ziemlich früh der Wecker, joggen (ja auch daran gewöhne ich mich langsam), Treffen mit Eddi (3 Monate alter australian shepard), Spielrunde hier in der Eduard-Schloemann-Str und dann ging es erstmal ins Studio. Und ich habe gedacht ich zeig mich mal von meiner allerbesten Seite und beweise der Uli wie lieb ich bin. Habe 3 Stunden in meinem Körbchen ohne Leine gelegen und bin nur zweimal gucken gegangen wer denn da so rein kommt.
Dann war große Pause und ich konnte mit Uli den Ostpark unsicher machen. Da hatte die Uli ein neues Spielzeug dabei, einen Ball an einer langen Leine und damit sind wir über die Wiesen getobt, das war ein Spass. Und weil so schön die Sonne schien sind wir noch ein wenig weiter gelaufen. Dann ging es zur nächsten Runde ins Studio und wieder hat mich keiner bemerkt der das nicht wollte. Aber alle wollten, einige kannte ich schon von Freitag, andere waren neu, aber echt alle nett.
Ich hatte einen Kauknochen, der mich zwischendurch gut beschäftigt hat. Dann endlich Feierabend und das Wetter war noch super, also diesmal ab in den Zoopark und noch mal alle Hunde aufmischen. Übernachtet habe ich dann in meiner Zweitwohnung und ich muss sagen nicht nur, dass es da das schöne Körbchen gibt, auch das leckere Dosenfutter ist da vorrätig.

Ich dachte natürlich mal schauen, ob der Georg weiter entwickelt ist als die Uli und erkennt, dass ich mich im Bett gut machen würde.....aber Uli hatte wieder was dagegen.

Na ja also gute Nacht für heute aus meinem Körbchen.



04.06.2013

Liebes Tagebuch,

heute war wieder ein super Tag, Uli hatte den Vormittag frei und was kommt dabei raus?
Ein drei Stunden Waldspaziergang im Grafenberger Wald und nicht alleine, sondern ich glaube ich habe eine neue Freundin gefunden, na eigentlich sogar zwei. Die erste neue Freundin heißt Lisa und ist ein Rhodesian Ridgeback, zwar schon 8 Jahre alt, aber es war Liebe auf den ersten Blick. Und mir hat sie im Wald heute gezeigt, dass man auch ganz ohne bellen auf einen neuen Hund zulaufen kann. Insgesamt war da oben eh große Hundefete, an jeder Ecke stand ein neuer Hund, aber Lisa war die Beste von allen.
Die zweite Freundin ist Carina, die Besitzerin von Lisa und gleichzeitig eine Freundin von Uli. Die beiden wohnen nur 10 Minuten von uns entfernt und so werden wir uns häufiger treffen. Ich habe auch sowas gehört, dass ich wohl mal bei Carina und Lisa über Nacht bleiben darf, also da würd ich mich schon freuen (da darf ich auch endlich mal wieder in ein Bett), aber bislang bleib ich lieber bei Uli.
Die habe ich dann zum Ende der Riesenrunde ein wenig veräppelt, sie dachte wohl jetzt wär ich endlich müde also hab ich kurz entschlossen die letzten 1,5 km noch mal richtig aufgedreht, hehe die hat geguckt. Aber als ich dann zuhause war bin ich dann doch totmüde für 3 Stunden in meinem Körbchen verschwunden.
Dann waren wir noch ein wenig arbeiten, kleine Runde, was essen, ein wenig knuddeln und dann ab ins Bett.



06.06.2013

Liebes Tagebuch,

ich habe gehört, dass meine Familie sich über mein Tagebuch freut, super dann mach ich mir die Mühe nicht umsonst.
Und ich habe gehört, dass dort bald ein neuer Pflegehund einzieht, find ich super, dann hat es wieder ein anderer Hund gut und findet nachher hoffentlich ein schönes zuhause. Gerne geh ich mal mit meiner Familie und Boncho nach Mettmann, allerdings ist dort neben Wiese auch immer wieder Wald, also weiß ich nicht, ob das funtioniert, sonst halt zum Rhein, wenn das Wasser wieder verschwunden ist.
Ansonsten ist heut ein normaler Tag, was ja heißt spazieren gehen, spielen, arbeiten, spielen gehen, arbeiten und noch mal eine große Runde zum Abend hin.

Ich fühl mich jeden Tag wohler hier und tau jeden Tag ein wenig mehr auf, meine Ängstlichkeit geht auch von Tag zu Tag weiter zurück, Uli ist ganz stolz auf mich und das kann sie auch sein. Sei mir bitte nicht böse liebes Tagebuch, wenn ich nicht jeden Tag schreibe, aber hier ist so viel los, da komm ich nicht immer dazu. Aber auf jeden Fall wird es regelmäßig Einträge von mir geben und wenn ich der Uli endlich beigebracht habe ihre Fotos vom Handy auf den Rechner zu bekommen gibt es bald auch mal Fotos von mir.

Eins muss ich dir allerdings heute noch erzählen, ich bin jetzt ein Hightech-Hund, seit heute habe ich einen Hunde-GPS-Tracker, den Uli von einem Freund besorgt hat.
Heißt eine kleine Schachtel an meinem Halsband und ich kann nie wieder abhanden kommen. Sollte ich mal wohin laufen wo Uli mich nicht sofort findet braucht sie nur über ihr Handy meinen GPS-Tracker anzusimsen und schon bekommt sie die Koordinaten meines Standortes, auf 5 Meter genau.
Na dann kann doch gar nix mehr passieren. Wir werden das Teil die nächsten Tage mal auf Herz und Nieren testen und dann berichten.




09.06.2013

Liebes Tagebuch,

einen kurzen Bericht von mir, denn es gibt Neuigkeiten.
Gestern war ich mit Uli beim Tierarzt, dort war ich furchtbar tapfer und habe mich von meiner besten Seite gezeigt. Er hat mir aber auch nicht weh getan, mich kurz ein wenig angeschaut, mal in die Schnauze geguckt, in die Ohren, die Augen, kurz auf meinem Rücken rumgetastet, ein wenig an den Beinen gezogen und schon waren wir fertig. Und was soll ich sagen er ist sehr zufrieden mit mir, er meint ich darf ruhig ein Kilo zunehmen (aktuell 16,25 kg), das freut mich natürlich besonders bedeutet das ja ein wenig mehr leckeres Dosenfutter und zusätzliche Leckerli.

Dann haben Uli und er über meine Kastration gesprochen, denn seit 2 Tagen bin ich läufig. Ja das verwirrt mich ein wenig und ich weiß gar nicht was die ganzen Jungs von mir wollen, aber gut da muss ich wohl durch. Zumindest haben die beiden ausgemacht, dass die OP (was auch immer das sein soll) im September gemacht wird, dann wird auch der Leishmanose-Test gemacht. Es wird eine endoskopische OP, so dass ich am nächsten Tag schon wieder rumhüpfen kann. Dadurch dass ich läufig bin war unser 3-stündige Waldspaziergang sehr lustig. Carina ist mit Lisa immer vorgelaufen, wenn uns Leute entgegen kamen und hat immer gerufen "Achtung läufige Hündin", aber die anderen Leute waren uns sehr dankbar dafür zumnindest wenn sie Rüden hatten.
So sind wir halbwegs gut durch den Wald gekommen.

Ansonsten läuft weiterhin alles gut, auch wenn ich doch zum ersten Mal was kaputt gemacht habe, aber irgendwie war Uli das auch mit Schuld, warum läßt sie mir auch in der Wohnung das Geschirr an? Ich hab halt mal ein wenig drauf rumgekaut und schwups wars durch, eigentlich kann ich da ja gar nichts für.
Na ja Uli hat nicht geschimpft auch wenn sie nicht sehr glücklich aussah und meinte morgen gibt es ein Neues, also fahren wir wohl wieder zum Raiffeisenmarkt, brauchen eh leckeres Dosenfutter.

Einen lieben Gruß von mir und natürlich auch von Uli